Nur einige der herausragenden Erfolge der letzten Jahre....

 

Bereits im Jahr 1999 sorgte die Breitenberger Schul-schachgruppe überregional für Schlagzeilen. Nach dem Gewinn der Niederbaye-rischen Grundschulmeister-schaft in Dingolfing und Platz 3 bei den Baye-rischen Meisterschaften in Bad Grönenbach erreichten die Breitenberger bei den Deutschen Meisterschaften unter 1000 Grundschul-mannschaften einen sen-sationellen 6. Platz.


Mittlerweile hatten die jungen „Schacher“ Blut geleckt. 40 Schulschachteams – 38 Gymnasien, 1 Realschule und die VS Breitenberg – traten im März 2001 zur Bayerischen Meisterschaft in Dingolfing an. Am Ende triumphierte in der Wertungsklasse IV, die einzige Volks-schulmannschaft mit 11:3 Punkten.

Bei der Deutschen Meisterschaft in Wetzlar trennte die Breitenberger Volks-schüler vor der Schlussrunde nur 1 Punkt von Rang 4. Schließlich mussten sich Andreas Rauch, Wolfgang Gell, Konrad Wiesmann, Pamir Mirzababa und Kapitän Franz Fenzl im Kampf mit Deutschlands bestem Schachnachwuchs mit dem 12. Platz begnügen.


 

 

 

Nach mehreren Spitzenplatzierungen auf Bezirks- und Landesebene schlugen Er-win Küspert´ s Schachtalente 2007 erneut zu. Als Bezirksvizemeister verblüffte die VS Breitenberg die Schachwelt und wurde sensationell Bayerischer Meister in der Wertungsklasse Grundschulen.


 

 

 

2008 – Sie sind eine Macht am Schach-brett. Tobias Simml, Alina und Lukas Angerer sowie Tobias Rößler haben geschafft, was noch keiner anderen Nie-derbayerischen Schulschachgruppe ge-lang:

Sie verteidigten den bayerischen Meis-tertitel aus dem Vorjahr erfolgreich.


 

 

Bei den Deutschen Meisterschaften in Thüringen zeigten die Breitenberger Grundschüler großartigen Schachsport und landeten im Feld der besten 36 Deutschen Grundschulteams auf dem ausgezeichneten 17. Platz. Nur ein Flüchtigkeitsfehler in der letzten Runde ließ den Traum von einer Top-Ten- Platzierung platzen.